Tyrannosaurus als „lebendes“ Modell

Das Naturhistorische Museum in London ist um eine Attraktion reicher: Künftig gibt es dort einen lebensechten Tyrannosaurus rex zu bestaunen. Das vier Meter große und sieben Meter lange Tier ist beweglich, schlägt mit dem Schwanz und brüllt hin und wieder.

T rex im Naturhistorischen Museum London Ursprünglich sollte T-rex auch einen ekelerregenden Atem verströmen. Auf den waren die Ausstellungsmacher besonders stolz: Sie mixten dazu diverse synthetische Gerüche, die zusammen an verrottendes Fleisch erinnerten. Weil das die Besucher aber wohl vertrieben hätte, wird jetzt „nur“ der Schwefel-Geruch des modrigen Sumpfes verbreitet, in dem die Tiere gelebt haben sollen.

Das Museum gibt freimütig zu, der wissenschaftliche Wert des Exponats halte sich in Grenzen. Weil aber gerade Schulklassen bevorzugt in den Saurier-Saal des Museums strömen, wolle man das Thema kindgerecht aufbereiten. Eine erste Schulklasse, die die Aufstellung des Tyrannosaurus am 6. Februar verfolgen konnte, soll jedenfalls begeistert gewesen sein. Dem Publikum wird der Saurier ab dem 17. Februar zugänglich sein.

Der T-rex, gesteuert von modernster Computertechnik, stammt aus der japanischen Modellbau-Firma Kokoro. Die Ingenieure hoffen, nach dem Londoner Vorbild auch anderen Museen Saurier-Roboter verkaufen zu können – derzeit zum Preis von umgerechnet 675.000 Mark. In fünf Jahren, so hoffen die Entwickler, werde man noch beweglichere Saurier anbieten können. Die Tiere der nächsten Generation sollen sich dann völlig frei durch die Räume bewegen können.

Quelle: Natural History Museum London / BBC, 6.2.01

Weiter im Web:
Online-Video der BBC
Das Museum im Web

Werbung

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend (noch unbewertet)
Loading...