Frühester Sauropode identifiziert

Mit rund zwanzig Jahren Verspätung sind die Fossilien eines südafrikanischen Dinosauriers als Überreste des bisher frühesten Sauropoden identifiziert worden. Diese vierfüßigen, langhalsigen Pflanzenfresser waren die größten Tiere, die je auf dem Festland gelebt haben. Der Forscher Adam Yates war erstmals im Jahr 2001 auf die Knochen aufmerksam geworden, als er von der Universität Bristol an das südafrikanische Bernard Price Institute for Palaeontological Research wechselte.

Von dem Tier sind die Beinknochen, Zehen der hinteren Füße sowie vereinzelte Rippen und Knochen der Wirbelsäule erhalten geblieben. Daraus schätzt Yates, der Sauropode sei bei einer Hüfthöhe von 1,5 bis 2 Metern etwa 8 bis 10 Meter lang gewesen. Bei dem wahrscheinlich 1,8 Tonnen schweren Tier habe sich um ein jugendliches, noch nicht ausgewachsenes Exemplar gehandelt, meint der Forscher. Der Sauropode wurde auf den Namen Antetonitrus ingenipes getauft. Der Gattungsname Antetonitrus bedeutet „vor dem Donner“, ingenipes steht für „massive Füße“.

Mit einem Alter von 210 bis 215 Millionen Jahren ist Antetonitrus das bisher früheste gefundene Exemplar eines Sauropoden. Diese schwerfälligen Pflanzenfresser lebten bis zum Ende der Dinosaurier vor rund 65 Millionen Jahre. Innerhalb dieser langen Zeitspanne entwickelten sie Hohlwirbel, die sowohl das Gewicht der Tiere verringerten als auch eine große Tragkraft besaßen. Für Vergleiche ist der jetzt identifizierte Fund deshalb besonders interessant.

Antetonitrus besaß vier nahezu gleich lange Beine und extrem kurze Füße. „Bei dem Fund handelt sich um den frühesten Beleg eines dauerhaft auf vier kurzen Beinen laufenden Dinosauriers“, sagt Yates. Er stellt den Fund im Fachblatt „Proceedings of the Royal Society: Biological Sciences“ vor.

Der Paläontologe James Kitching hatte die Knochen Anfang der 80er Jahre rund 125 Kilometer östlich von Bloemfontein entdeckt. Er hielt den Fund damals für einen eher unbedeutenden Prosauropoden. Diese Tiere besaßen jedoch deutlich längere Hinter- als Vorderbeine und konnten bei Bedarf auch aufrecht stehen und gehen.

Quelle: Proceedings of the Royal Society: Biological Sciences, 4.7.2003
Forschung: Adam M. Yates, Department of Earth Sciences, University of Bristol; James W. Kitching, Bernard Price Institute for Palaeontological Research, University of Witwatersrand, Johannesburg, South Africa; Online Veröffentlichung, DOI: 10.1098/rspb.2003.2417, 3.7.2003

Weiter im Web:
Bernard Price Institute for Palaeontological Research