Erster Titanosaurier im Nordosten Chinas entdeckt

In der Provinz Jilin im Nordosten Chinas wurden erstmals Knochen eines Titanosauriers entdeckt. Zum fossilen Fund gehören unter anderem ein rund ein Meter langer Knochen aus den hinteren Gliedmaßen sowie ein drei Meter langes Stück aus der Wirbelsäule. Das erklärte Sun Ge, Paläontologe an der Jilin University, gegenüber der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua.

Sun und seine Kollegen schätzen, der Saurier sei zu Lebzeiten etwa 20 Meter lang gewesen. Informiert wurden die Forscher von einem Bauern aus Xidi, einem Dorf nahe der Stadt Jiutai. Er berichtete über einen Fund „knochenähnlicher Steine“.

Die fossilen Überreste stammen aus einer Sandschicht aus der Kreidezeit und werden auf ein Alter von 90 bis 100 Millionen Jahre geschätzt. Am Fundort habe man zudem Knochen weiterer Saurier entdeckt, sagen die Forscher. Möglicherweise handle es sich um eine ganze Gruppe kleinerer Exemplare.

Mit dem neuen Fund wurde erstmals ein Titanosaurier im Osten Chinas entdeckt. Aus dem Westen des Landes war bereits der Mamenchisaurus bekannt, der zur Familie der Titanosauriden gehört. Titanosaurier stellen die letzte Familie der Sauropoden, der langhalsigen Pflanzenfresser. Sie lebten rund 80 Millionen Jahre lang bis zum Ende der Kreidezeit vor 65 Millionen Jahren.

Quelle: Chinaview / Xinhuanet, 13.10.2003
Forschung: Sun Ge, Research Center of Paleontology and Stratigraphy, Jilin University