Sauropoden-Fund im brasilianischen Regenwald

Im Nordosten Brasiliens haben brasilianische Forscher die Überreste eines 100 Millionen Jahre alten Dinosauriers entdeckt. Der Fund ist den Diplodocus, einer langhalsigen Sauropoden-Familie, zuzuordnen. Wie Paläontologen der Federal University in Rio de Janeiro berichten, wurde der bisher unbekannte Pflanzenfresser zu Lebzeiten etwa zehn Meter lang und rund zehn Tonnen schwer.

Nach dem brasilianischen Bundesstaat Maranhao haben die Forscher ihren Fund „Amazonsaurus maranhensis“ getauft. Es handelt sich um den ersten Saurierfund im Nordosten des Landes. Bisher war nur das südliche Grenzgebiet zu Argentinien für seine zahlreichen Fossilien bekannt.

Im feuchten Klima des Amazonas-Regenwaldes, so die bisherige Einschätzung der Paläontolgen, werden tote Tiere zu schnell zersetzt, als dass es überhaupt zur Fossilierung kommen könne.

Mit dem Amazonsaurus habe man den bisher ältesten Sauropoden Brasiliens gefunden, erklärte sein Entdecker Ismar de Souza Carvalho gegenüber der BBC. Im Umfeld des Sauriers stießen die Forscher zudem auf fossile Schildkröten, Krokodile sowie Fische und Weichtiere. Die Funde erlauben Rückschlüsse auf das Klima der Region während der Kreidezeit.

Quelle: BBC News, 15.1.2004

Forschung: Ismar de Souza Carvalho, Leonardo dos Santos Anvilla, Federal University (UFRJ), Rio de Janeiro, Brasilien; Leonardo Salgado, Comahue National University, Argentinien

Weiter im Web:
Bilder bei BBC News Online

Werbung