Flugtüchtig: Archaeopteryx mit ausgebildetem Vogelhirn

Der Ur-Vogel Archaeopteryx konnte nicht nur flattern und gleiten, sondern schon richtig fliegen. Das schließt ein Team spanischer, britischer und amerikanischer Forscher aus der Rekonstruktion des Gehirns eines fossilen Ur-Vogels. Im Magazin „Nature“ schreiben die Forscher, die Hirnstruktur des Archaeopteryx zeige starke Übereinstimmung mit modernen Vögeln.

Archaeopteryx Zur Rekonstruktion verwendeten die Forscher den 150 Millionen Jahre alten Ur-Vogel des Naturhistorischen Museums in London. Dessen Mitarbeiterin Angela Milner flog mit dem nur 20 Millimeter kleinen Hirnschädel des Fossils zur Universität von Texas nach Austin. Dort wurden die beschädigten Knochen mit Hilfe eines Computertomographen gescannt. Mit den Computerdaten im Gepäck kehrte Milner nach London zurück und setzte dort mit ihrem Team ein virtuelles, dreidimensionales Exemplar des Schädels zusammen.

Erstmals konnte das Innenohr des Ur-Vogels rekonstruiert und die Aufteilung seines Gehirns nachgezeichnet werden. Zwar sei das Gehirn im Vergleich zu heutigen Vögeln etwas kleiner, so die Forscher, doch schon deutlich größer als bei Reptilien. Die Rekonstruktion der Hirnareale lässt vermuten, dass Archaeopteryx über einen ausgeprägten Gleichgewichtssinn verfügte, sowie gut sehen und hören konnte.

Das Tier sei in der Lage gewesen, komplexe Flugmanöver auszuführen, ist sich Milner sicher. Sie spekuliert, die Fähigkeit zu fliegen habe sich vielleicht schon Millionen Jahre früher entwickelt als bisher geschätzt. Vorläufer des Ur-Vogels konnten aber bislang noch nicht gefunden werden.

Der 1861 in Deutschland entdeckte Archaeopteryx hat die Debatte über die Verwandtschaft zwischen Reptilien und Vögeln über Jahrzehnte immer wieder neu belebt. Die Zähne und Klauen des Fleischfressers erinnern noch an Dinosaurier, das Rückgrat läuft in den Wirbeln eines typischen Saurierschwanzes aus. Das Federkleid, ein zum Gabelknochen verwachsenes Schlüsselbein und das sogenannte Sitzbein dagegen hat das Tier mit den Vögeln gemein. Bisher sind nur sieben Exemplare des Archaeopteryx gefunden worden.

Forschung: Angela C. Milner, Natural History Museum, London; Patricio Dominguez Alonso, Universidad Complutense de Madrid; Timothy B. Rowe, University of Texas at Austin; u.a., in „Nature“, Vol. 430, No. 7000, 5.8.2004, pp 665-669

Weiter im Web:
Archaeopteryx

Werbung