Auf der Schwelle vom Fleisch- zum Pflanzenfresser

Amerikanische Forscher haben die Überreste eines Dinosauriers entdeckt, der beispielhaft für den Übergang vom Fleisch- zum Pflanzenfresser stehen könnte. Bei dem Tier handelt sich um einen rund vier Meter langen, 1,40 Meter hohen, aufrecht gehenden Saurier. Sein Körper soll mit Protofedern, einem evolutionären Vorläufer der heutigen Vogelfedern, bedeckt gewesen sein.

Skelett-Zeichnung eines Falcarius Zeichnung: Greg Paul / University of Utah

Das etwa 125 Millionen Jahre alte Tier wurde in der Cedar Mountain Formation nahe der Stadt Green River im US-Bundesstaat Utah gefunden. Innerhalb von drei Jahren konnten die Forscher rund 1700 Knochen bergen – rund 90 Prozent des gesamten Skeletts. Das verhältnismäßig große Becken legt die Vermutung nahe, dass der Saurier den längeren Darm der Pflanzenfresser besaß. Auch die Zähne seien eher zum Zermahlen von Blättern als zum Reißen von Beute geeignet gewesen, schreiben die Paläontologen um James Kirkland von der Universität von Utah im Magazin „Nature“.

Die zehn Zentimeter langen, sichelartigen Krallen des Tieres erinnern an den fleischfressenden Velociraptor. Beide Arten könnten einen gemeinsamen, noch nicht entdeckten Vorfahren haben, spekulieren die Forscher. Wegen seiner Krallen tauften sie den Fund auf den Namen „Falcarius utahensis“. Falcarius bedeutet auf lateinisch „der Sichelmacher“.

Rekonstruktion des Dinosauriers Falcarius utahensis Zeichnung: Mike Skrepnick / University of Utah

Kirklands Team ordnet den Fund in die Familie der Therizinosaurier ein. Zu ihnen gehört unter anderem der gefiederte Beipiaosaurus, der viele Übereinstimmungen mit der Neuentdeckung zeigt. Therizinosaurier zählen zu den Maniraptoren, aus denen sich später die Vögel entwickelten.

Therizinosaurier wurden überwiegend in China und der Mongolei gefunden. In Nordamerika fand sich bisher nur ein Vertreter dieser Familie: der 90 Millionen Jahre alte Nothronychus aus New Mexiko.

Bei Falcarius handle es sich um einen sehr frühen Vertreter dieser Familie, sagen die Forscher. Der Fund erbringe erstmals den Beweis, dass sich Pflanzenfresser aus den fleischfressenden Arten des nordamerikanischen Kontinents etwa zeitgleich zu ihren asiatischen Artgenossen entwickelten.

Forschung: James I. Kirkland, Donald D. DeBlieux, Utah Geological Survey; Lindsay E. Zanno, Scott D. Sampson, Utah Museum of National History; James M. Clark, George Washington University; in „Nature“, Vol. 435, 5. Mai 2005, pp 84-87

Weiter im Web:
Utah Geological Survey
Utah Museum of National History
Cedar Mountain Formation