Fossiles Krokodil stellt Saurier-Theorie in Frage

Amerikanische Paläontologen haben im Petrified Forest National Park in Arizona fossile Überreste eines Krokodils aus der Trias entdeckt. Weil bisher nur Zähne des Reptils namens „Revueltosaurus callenderi“ bekannt waren, wurde es versehentlich für einen frühen Dinosaurier gehalten. Die Neubewertung der Art stellt jetzt Theorien zur Entwicklung einer ganzen Dinosaurier-Ordnung in Frage.

„Revueltosaurus callenderi“ lebte vor etwa 210 Millionen Jahren. Zähne des Tieres wurden erstmals in den 1930er Jahren entdeckt, als eigene Art bekam das Reptil allerdings erst im Jahr 1989 seinen Namen. Weil sich den wiederholten Zahnfunden keine Knochen zuordnen ließen, blieb eine Einordnung schwierig. Die Forscher sahen in Revueltosaurus einen Vorfahren der pflanzenfressenden Ornithischia („Vogelbecken-Dinosaurier“) – zu Unrecht, wie sich jetzt herausstellte.

Eine Forschergruppe um William Parker vom Petrified Forest National Park entdeckte Hunderte von Knochen und Zähnen des Revueltosaurus. Ihren Fund stellen die Wissenschaftler im Fachblatt „Proceedings: Biological Sciences“ vor. Die Fossilien gehören demnach keinem pflanzenfressenden Dino, sondern eindeutig einem fleischfressenden Krokodil-Urahn. Noch sind nicht alle Funde ausgewertet, doch glauben die Forscher jetzt zwei nahezu vollständige Skelette und mindestens ein Dutzend weiterer Exemplare identifizieren zu können. Sie meinen, die Einordnung aller nordamerikanischen Ornithischia-Funde aus der späten Trias sei in Frage zu stellen.

Parker und seine Kollegen gehen davon aus, dass sich die pflanzenfressenden Ornithischia vermutlich nicht zeitgleich mit den fleischfressenden Theropoda (die zur Dinosaurier-Ordnung Saurischia gehören) entwickelten. Entgegen herkömmlicher Theorien könnten Theropoden bereits weltweit verbreitet gewesen sein, bevor die Ornithischia aus dem Gebiet des heutigen Südamerika kommend die Erde eroberten.

Dinosaurier werden nach ihre Beckenstellung in Saurischia („Echsenbecken-Dinosaurier“) und Ornithischia („Vogelbecken-Dinosaurier“) unterteilt. Beide sollen nach herkömmlicher Theorie in der Trias vor 225 bis 200 Millionen Jahren etwa zeitgleich entstanden sein. Die Neueinordnung von Revueltosaurus nährt den Verdacht, dass Vogelbecken-Dinos mit 25 Millionen Jahren Verspätung die Welt eroberten. „Wo kommen die Ornithischia her?“, fragt sich Parker; „tatsächlich wissen wir es bis jetzt nicht.“

Forschung: William G. Parker, Petrified Forest National Park; Randall B. Irmis, University of California Museum of Paleontology; Sterling J. Nesbitt, Columbia University; Jeffrey W. Martz, Texas Tech University; Lori S. Browne, Museum of Geology, South Dakota School of Mines and Technology; in „Proceedings: Biological Sciences“, Volume 272, Number 1566, 7.5.05, pp 963 – 969, DOI: 10.1098/rspb.2004.3047

Weiter im Web:
Abstract in „Proceedings: Biological Sciences“