Fürsorgliche Aufzucht unter Pelycosauriern

Schon vor 260 Millionen Jahren überließen Tiere ihren Nachwuchs nach der Eiablage nicht einfach seinem Schicksal. Entsprechende Hinweise haben eine südafrikanische Forscherin und ein kanadischer Kollege entdeckt. Ein von ihnen studiertes Fossil birgt fünf eng aneinander geschmiegte Tiere, von denen eines deutlich größer ist als die übrigen.

Pelycosaurier Pelycosaurier der Art Dimetrodon gigashomogenes, Quelle: Wikipedia.org

Möglicherweise handelt es sich um ein Elternteil mit seinen vier Jungtieren, schließen Jennifer Botha-Brink vom National Museum in Bloemfontein und Sean Modesto von der Cape Breton University. Sollte diese Vermutung zutreffen, würde der Fund das Auftreten der Brutpflege um gut 140 Millionen Jahre vorverlegen, schreibt das Forscherduo in den „Proceedings of the Royal Society“.

Botha-Brink und Modesto studierten ein Fossil, das aus der südafrikanischen Abrahamskraal-Formation geborgen worden war. Es enthält fünf Pelycosaurier – echsenähnliche Tiere mit Merkmalen von Reptilien, die aber bereits die Entwicklung zum Säuger erahnen ließen. Eines der Individuen dürfte von der Schnauze bis zur Schwanzspitze gut einen halben Meter gemessen haben und war damit 50 Prozent größer als die anderen. Und im Gegensatz zu diesen, lässt sein Knochenbau auf ein abgeschlossenes Größenwachstum schließen.

Die Leiber der Tiere liegen annähernd parallel zueinander, auch scheint das vermutliche Alttier seinen Schwanz um drei der kleinen Artgenossen gelegt zu haben. Gemessen an ihrer natürlichen, entspannten Körperhaltung, sind die fünf Tiere vom Tod überrascht und danach weder von Aasfressern entdeckt noch von der Strömung eines Gewässers fortgetragen worden. Nach Ansicht des Forscherduos dürfte man es daher mit einer sehr frühen und – gemessen an den Größenverhältnissen – auch sehr ausgiebigen Form der Brutpflege zu tun haben.

Forschung: Jennifer Botha-Brink, National Museum, Bloemfontein, und Department of Zoology and Entomology, University of the Free State, Bloemfontein; Sean P. Modesto, Department of Biology, Cape Breton University, Sydney, Nova Scotia; Veröffentlichung in den „Proceedings of the Royal Society B: Biological Sciences“, DOI 10.1098/rspb.2007.0803

Weiter im Web:
Homepage Jennifer Botha-Brink
Homepage Sean Modesto
Karoo National Park – Geology
Ursprung und Evolution der Säugetiere

Werbung