Ur-Elefanten lebten am Wasser

Einen 37 Millionen Jahre alten Vorfahren des Elefanten haben britische und US-amerikanische Wissenschaftler identifiziert. Das Tier der Gattung Moeritherium soll an Flüssen und in Sümpfen gelebt und sich von Wasserpflanzen ernährt haben.

Ur-Elefant Zeichnung: Luci Betti-Nash, Stony Brook University/PNAS

Die Forscher stützen ihre Aussage auf einen im nördlichen Ägypten entdeckten fossilen Zahn des Tieres. Die Isotopen-Analyse des Zahnes zeigte niedrige Werte von Oxygen-18, das sich bei Wasserlebewesen findet, sowie Carbon-13, welches auf den Verzehr von Süßwasserpflanzen hinweist. Die Werte ähneln jenen der Gattung Barytherium, die ein weiterer späterer Verwandter des modernen Elefanten gewesen sein könnte.

Die Ergebnisse, welche die Forscher in den „Proceedings of the National Academy of Sciences“ vorstellen, belegen die These, nach der Ur-Elefanten im Wasser oder zumindest in unmittelbare Näher von Flüssen und Sümpfen gelebt haben sollen. Das Moeritherium wurde nur etwa 75 bis 100 Zentimeter groß und besaß anstelle des Rüssels eine Greiflippe zum Rupfen seiner Nahrung.

Die Evolution der Rüsselträger weist allerdings noch Lücken zum Paleomastodon auf. Dieser direkte Vorfahren der Elefanten trat vor rund 30 Millionen Jahren in Erscheinung und ist bereits eindeutig den Landlebewesen zuzuordnen.

Forschung: Alexander Liu, Oxford University, Erik R. Seiffert, Elwyn L. Simons, Stony Brook University, New York; Veröffentlichung in „Proceedings of the National Academy of Sciences“, 14.4.2008

Weiter im Web:
Abstract in PNAS
Moeritherium

Werbung