Dinosaurier mit Höcker entdeckt

Spanische Forscher sind in Zentralspanien auf gut erhaltene fossile Überreste eines bisher unbekannten Dinosauriers gestoßen. Der sechs Meter lange, aufrecht laufende Fleischfresser trug offenbar einen einzelnen, auffällig spitzen Höcker auf dem Rücken. Über dessen Funktion können die Forscher noch nichts sagen, sie hoffen auf mehr Hinweise durch weitere Funde.

Rekonstruktion des Concavenator corcovatus Grafik: Raúl Martín /Nature.com

Das auf den Namen „Concavenator corcovatus“ getaufte Tier stellen die Forscher im Magazin „Nature“ vor. Es wird auf ein Alter von etwa 130 Millionen Jahren geschätzt und stammt somit aus der frühen Kreidezeit. In Las Hoyas in der Provinz Cuenca sind bereits wiederholt Funde aus dieser Epoche entdeckt worden. In der Unterkreide wurde die Region durch subtropische Feuchtgebiete geprägt.

An den vorderen Extremitäten des Fossils sind kleine Erhebungen erkennbar, die dem Federansatz bei Vögeln ähneln. Dies weist nach Meinung die Forscher um Francisco Ortega darauf hin, dass Federn womöglich früher auftraten als bisher vermutet.

Der mögliche Federansatz verweist auf die Coelurosauria, eine frühe Sauriergruppe mit leichtem Körperbau, aus denen sich die heutigen Vögel entwickelt haben sollen. Andererseits legen Merkmale der Knochen auch eine Verwandtschaft zu den Allosauroidea nahe, bei denen bisher noch keine Hinweise auf Federn gefunden wurden. Ortega spekuliert, schon der gemeinsame Vorfahr der beiden Sauroergruppen habe möglicherweise Protofedern bessen – vor 161 bis 175 Millionen Jahren.

Forschung: Francisco Ortega, Fernando Escaso, José L. Sanz, National University of Distance Learning in Madrid; Nature 467, 9.9.2010, pp 203-206, doi:10.1038/nature09181

Weiter im Web:
Abstract in Nature

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend (4 Bewertungen, im Schnitt 4,50 von 5)
Loading...