Frühstart für große Vögel

Große Vögel konnten sich bereits im Schatten der klassischen Dinosaurier und Flugsaurier entwickeln. Das belegt ein fast 30 Zentimeter langer Unterkiefer, der in Kasachstan in rund 80 Millionen Jahre altem Gestein entdeckt worden war. Laut einer Analyse europäischer Forscher stammt das Fossil von einem Tier, das es problemlos mit den heutigen Rekordhaltern unter den Vögeln aufnehmen konnte.

Foto: Arjan Haverkamp via Flickr (Creative Commons Attribution 2.0 Generic)

Allein anhand des zahnlosen Unterkiefers lasse sich nur wenig über die Lebensweise und Statur der Samrukia nessovi getauften Art sagen, schreiben Darren Naish von der Universität Portsmouth und seine Kollegen im Fachblatt „Biology Letters“. Falls es sich um einen Laufvogel gehandelt habe, dürfte dieser bis zu drei Meter hoch und damit ähnlich groß wie der Afrikanische Strauß gewesen sein. Als Flieger wäre der Neuling mit mehr als vier Meter Spannweite wohl noch größer gewesen als ein Wanderalbatros.

Paläontologen gehen davon aus, dass es sich bei den Vögeln um lebende Dinosaurier und somit um Reptilien handelt – nämlich um eine Entwicklungslinie, die sich vor mehr als 150 Millionen Jahren von flinken kleinen Raubsauriern abspaltete und prächtig entfaltete, nachdem der Großteil ihrer Verwandtschaft dem Massensterben am Ende der Kreidezeit zum Opfer gefallen war. Bis dahin scheinen sich die Vögel, gemessen an den bekannten Fossilien, eher auf kleinere Formen beschränkt zu haben.

Diese Ansicht muss nun überdacht werden, ist die Gruppe um Naish und seinen Kollegen Gareth Dyke vom University College Dublin überzeugt. Anhand der zwei Gelenkköpfe, des Fehlens von fensterartigen Aussparungen und weiterer Merkmale ordnen sie den rund 150 Kilometer nördlich der Stadt Qysylorda gefundenen Unterkiefer eindeutig den Vögeln (Aves) zu. Der neue Fund sei umso wichtiger, als die Zugehörigkeit des großen kreidezeitlichen Gargantuavis zu den Vögeln zuletzt infrage gestellt worden sei, so die Forscher.

Forschung: Darren Naish, School of Earth and Environmental Sciences, University of Portsmouth, Portsmouth; Gareth Dyke, School of Biology and Environmental Science, University College Dublin, Dublin; und andere; veröffentlicht in „Royal Society Biology Letters“, 10.8.2011, DOI 10.1098/rsbl.2011.0683

Weiter im Web:
Earth and Environmental Sciences, University of Portsmouth
Blog Darren Naish
Biology and Environmental Science, University College Dublin
Dinosaurs Take Wing!