Großer Räuber hatte zwei Sorten Zähne

Im Silur vor 443 bis 419 Mio. Jahren gab es schon größere Wirbeltiere als bisher vermutet. Ein in China entdeckter fossiler Räuber soll es auf rund einen Meter Länge gebracht haben. Bisherige Funde aus dieser erdgeschichtlichen Epoche kamen gerade einmal auf ein Drittel.

Der Paläontologe Brian Choo und seine Kollegen von der Chinese Academy of Sciences stellen ihren Fund im Fachmagazin „Scientific Reports“ vor. Demnach entdeckten sie das 423 Millionen Jahre alte Fossil in der Kuanti Formation in der südchinesischen Provinz Yunnan. Sie tauften das bisher unbekannte Wirbeltier auf den Namen „Megamastax amblyodus“ – in etwa „großer Mund mit stumpfen Zähnen“.

Megamastax_Rekonstruktion_450
Der Megamastax amblyodus könnte gepanzerte Dunyu longiforus gejagt haben. Bild: Brian Choo

Gefunden wurde nur ein Teil des Kiefers mit einer Länge von 17 Zentimetern. Daraus rekonstruierten die Forscher, dass das komplette Tier etwa einen Meter lang gewesen sein könnte. Am äußeren Rand seines Kiefers trug Megamastax kleine spitze Zähne, mit denen er seine Beute packen konnte. Diese habe überwiegend aus Tieren mit harter Schale bestanden, vermuten die Forscher und verweisen auf die zweite, innere Zahnreihe: Dort finden sich stumpfe flache Zähne, die vermutlich Schalen knacken und zermalmen konnten.

Der chinesische Fund zeigt ein weiteres Mal, in welcher beachtlichen Artenvielfalt die kiefertragenden Wirbeltiere schon im Silur auftraten. In jener Epoche vermehrten sich auf den Landmassen die frühen Pflanzen noch über Sporen; tierisches Leben war nur in den flachen Weltmeeren anzutreffen.

Bisher wurde allerdings angenommen, der Sauerstoffgehalt in der Atmosphäre und im Wasser sei noch zu niedrig gewesen, um größere Wirbeltiere zu ermöglichen. Sollte Megamastax tatsächlich einen Meter Körperlänge erreicht haben, würde dies neue Klimamodelle bestätigen, nach denen es im Silur bereits höhere Sauerstoff-Konzentrationen gab als geschätzt.

Forschung: Brian Choo, Min Zhu, Wenjin Zhao, Liaotao Jia, You’an Zhu, in „Scientific Reports“ 4, 12.6.2014, doi:10.1038/srep05242

WWW:
Veröffentlichung in “Scientific Reports”
Silur (Wikipedia)